Aufbereitung Zytostatika

Internationale Studien zeigen, dass es bei der Handhabung von zytostatischen Arzneimitteln
zu einer gewissen Kontamination der Umgebung kommt.
In den Studien wurden Spuren von Zytostatika z. B. auf Arbeitsflächen und den Außenflächen von Flaschen gefunden. Außerdem wurden Kontaminationen auf den Fußböden außerhalb der Zubereitungsräume festgestellt. Wenn eine Kontamination mit Zytostatika stattgefunden hat, ist es extrem schwierig, diese zu beseitigen.

Zytostatika sind für ihre mutagene, karzinogene und teratogene Wirkung bekannt. Die berufliche Exposition gegenüber Zytostatika ist somit eine zentrale Frage für die Gesundheit des Pflegepersonals.

„Wir wollen, dass die Menschen, die gesundheitsgefährdende Arzneimittel zubereiten, verabreichen und entsorgen, geschützt sind und sich an ihrem Arbeitsplatz sicher fühlen können.“

PhaSeal® ist das einzige klinisch erprobte geschlossene System zur sicheren Handhabung von Zytostatika und anderen toxischen Arzneimitteln, das auf mechanischem Weg – und nicht über Nebenluftventile oder Filter – die Übertragung von Verunreinigungen aus der Umgebungsluft in das System sowie das Austreten toxischer Aerosole oder Dämpfe aus dem System verhindert.

In aktuellen Studien wurde zudem festgestellt, dass die Verwendung des PhaSeal®-Systems substanzielle finanzielle Vorteile bietet, da hierdurch Zytostatika effizienter aufbereitet und aufbewahrt werden können.

Informationen