Wachstumstoffwechsel

Produktname

ALS

Acid Labile Subunit

Kat-Nr.E35
Bereich1.5 – 40 mU/ml
Sensitivität0.23 mU/ml
Inkubationszeit3 Stunden RT
Probenmenge10 µl (1:150 verdünnen)
Probentyp

Serum, Plasma

Probenvorbereitung

Generell sollten die Proben so schnell wie möglich nach der Abnahme gekühlt werden. Die Proben können bei RT maximal 3 Tage gelagert werden. Längere Lagerung hat bei –20°C oder kälter zu erfolgen. Wiederholtes Auftauen und Einfrieren ist zu vermeiden.

Referenzwerte
Geschlecht Median [mU/ml] Mittelwert [mU/ml SA  [mU/ml] Min. – Max. [mU/ml]
weiblich 1647.1 1682.5 391.2 1066.4 -2396.3
männlich 1432.3 1419.1 250.3 905.0-2006.2
gesamt 1491.6 1543.7 348.5 905.0-2396.3
Spezies

Human

Tests96 Tests
MethodeELISA
Anwendung

Die Insulin-ähnlichen Wachstumsfaktoren IGF-I und IGF-II sind im Blutkreislauf an spezielle Bindungsproteine (IGFBPs) gebunden. Bisher wurden sieben verschiedene Bindungsproteine anhand ihrer Aminosäuresequenz indentifiziert und als IGFBP-1 bis IGFBP-7 klassifiziert. Im Blut überwiegt IGFBP-3, das hauptsächlich zur Regulierung der IGF-I und –II Konzentration dient. Im Gegensatz zu den anderen Bindungsproteinen haben IGFBP-3 und IGFBP-5 die Eigenschaft, neben IGF-I und –II noch eine säurelabile Untereinheit (acid-labile subunit, ALS) zu binden. Somit liegt IGFBP-3 fast vollständig in Form dieses hochmolekularen ternären Komplexes vor, es finden sich aber auch geringe Mengen freies IGFBP-3 im Blut.
Mutationen im ALS Gen führen zu IGF-I / IGFBP-3 Mangel, durch den Wachstumsstörungen entstehen können. So führt der totale Verlust des ALS zu moderaten Wachstumsstörungen. Neben Wachstumsstörungen wird aber auch der Energiestoffwechsel von IGF-I bzw. dem ternären Komplex beeinflusst, so trat bei primären ALS Mangel eine Hyperinsulinämie auf. Desweiteren scheint das HGH-IGF-IGFBP-System auch im Hinblick auf koronare Erkrankungen von Bedeutung zu sein.
ALS dient als Ergänzung zu den IGF-1, IGFBP3 Messungen und damit zur Beurteilung von Wachstumshormonmangel und –überschuss.

Produktinformation

Zurück zur Übersicht