Nierenerkrankung

Produktname

KIM - 1, Human Urin

Biomarker zur Erkennung einer Schädigung der proximalen Nierentubuli

Kat-Nr.H-RENA-E-001
Bereich0,31 - 10 ng/ml
Sensitivität0,01 ng/ml
Inkubationszeit3.5 Stunden
Probenmenge50 µl
Probentyp

Urin (empfohlene Erstverdünnung 1:3)

Probenvorbereitung

Die Proben sind bei 4 °C bis zu 4 Tagen oder bei -20 °C über längere Zeiträume zu lagern.

Spezies

Human

Tests96
MethodeELISA
Anwendung

Bei KIM-1 (Kidney Injury Molecule-1) handelt es sich um ein Typ-1-Transmembranglykoprotein, das auf den Epithelzellen des renalen proximalen Tubulus exprimiert wird. KIM-1 ist in gesundem Gewebe nicht nachweisbar, eine starke Expression erfolgt jedoch als Antwort auf eine toxisch und ischämiebedingte Schädigung. Die Ektodomäne des KIM-1 wird als Reaktion auf diese Schädigungen in den Urin freigegeben und aufgrund dessen ist KIM-1 als früher und spezifischer Biomarker für eine akute Nierenschädigung (AKI) von großem Nutzen.

Verwendungszweck:

Der KIM-1 ELISA hat sich als wertvolles präklinisches Instrument zur Überwachung arzneimittelinduzierter Nephrotoxizität erwiesen. Im klinischen Bereich wurde KIM-1 als Marker für den Beginn einer AKI in Nephrotoxizitätsstudien, in der Herz- und Thoraxchirurgie und im Bereich der Intensivmedizin untersucht. Außerdem wurde KIM-1 als Biomarker zur Erkennung einer Nephropathie bei chronischen Erkrankungen wie beispielsweise Diabetes geprüft.

Produktinformation

Zurück zur Übersicht