ELISA Komplement Aktivitätsanalyse

Produktname

C4d MicroVue™ Quidel®

Quantifizierung der C4d-enthaltenden Fragmente des aktivierten C4 des klassischen Komplementwegs

Kat-Nr.A008
Bereich0,025 – 0,25 µg/ml
SensitivitätNachweisgrenze: 0.01 µg/ml; Untere Bestimmungsgrenze: 0.022 µg/ml
Inkubationszeit1.5 Stunden
Probenmenge10 µl (bei normalen Proben 1:70 verdünnen)
Probentyp

Serum, EDTA-Plasma oder andere biologische Flüssigkeiten

Probenvorbereitung

Die korrekte Probenabnahme ist unbedingt erforderlich, da C4d höchst empfindlich für Proteolyse ist. Serum und Plasma sollten unter keimfreien Bedingungen entnommen und sofort getestet oder bis zu 4 Stunden auf Eis gelagert werden. Bei längerer Lagerung sollte die Probe bei -70 °C innerhalb von 2 Stunden nach Probeentnahme eingefroren werden.

Referenzwerte

EDTA-Plasma    0,7 µg – 6,3 µg/ml (±2 SD)
Serum                1,2 µg – 8,0 µg/ml (±2 SD)

Spezies

Human, Cynomolgus-Makake, Pavian, Rhesusaffe

Spezifität

Monoklonale Maus-Antikörper, binden spezifisch C4d.

Tests96 Tests
MethodeELISA
Anwendung

Der C4d-Fragment Enzymimmunoassay dient der Konzentrationsbestimmung C4d-haltiger Aktivierungs¬fragmente von C4 (C4b, iC4b und C4d) in menschlichem Serum, EDTA-Plasma sowie in anderen biologischen Flüssigkeiten und experimentellen Proben.
Die für endogenes C4 normalisierten C4d-Konzentrationen können in Plasmaproben von Patienten, die an rheumatoider Arthritis, hereditärem Angioödem, systemischem Lupus erythematodes und anderen Krankheiten leiden, deutlich erhöht sein. Ebenso kann die C4d-Konzentration in Körperflüssigkeiten und Plasmaproben von Patienten erhöht sein, bei denen eine nach dem klassischen Weg ablaufende Aktivierung stattgefunden hat, z. B. bei Patienten mit unterschiedlichen humoralen Autoimmunerkrankungen, Septikämie, thermischer Verletzung, Multiorgantrauma, Myokardinfarkt, hereditärem Angioödem, Glomerulonephritis und akutem respiratorischen Distress-Syndrom.

Produktinformation

Zurück zur Übersicht