Knochenstoffwechsel

Produktname

PYD und DPD (Quidel®)

Pyridinolin- und Desoxypyridinolin-Crosslinks

Freies PYD und freies DPD

Kat-Nr.8010
Bereich15 - 750 nmol/l
Sensitivität7.5 nmol/l
Inkubationszeit4 Stunden
Probenmenge50 µl (1:10 verdünnen)
Probentyp

Urin, Zellkultur

Probenvorbereitung

Verwendung von konservierungsmittelfreiem ersten oder zweiten Morgenurin. Für Longitudinalstudien sollte der Urin jeden Tag um die gleiche Zeit gesammelt werden. Proben über einen Zeitraum bis zu 7 Tagen gekühlt lagern. Über einen längeren Zeitraum sollten die Proben bei -20°C oder tiefer gelagert werden.

Referenzwerte
   Bereich
(nmol/mmol Cr)
Mittelwert
(nmol/mmol Cr)
Prämenopausale Frauen 16.0 - 37.0 25.5
Männer 12.8 - 25.6 18.5

 

Spezies

Human, Maus, Ratte, Meerschweinchen, Kaninchen, Schwein, Hund, Schaf, Pferd, Cynomolgus Makake, Rhesus Affe

Kreuzreaktion

< 2.5 % mit PYD- und DPD-Peptiden

Tests96 Tests
MethodeELISA
Anwendung

Bei den Crosslinks in Typ-I-Kollagen des Knochens handelt es sich um Pyridinium- Crosslinks, Pyridinolin (PYD) und Deoxypyridinolin (DPD). PYD und DPD werden durch die enzymatische Wirkung der Lysyloxidase auf die Aminosäure Lysin gebildet. Bei der Knochenresorption werden sie in den Blutkreislauf abgegeben. Da Pyridinium-Crosslinks im nicht metabolisierten Zustand mit dem Urin ausgeschieden werden und nicht ernährungsabhängig sind, sind sie ein geeigneter Marker für die Bewertung der Resorption.

Produktinformation

Zurück zur Übersicht