Diabetes & Adipositas

Produktname

Resistin

Kat-Nr.E50
Bereich20 – 1000 pg/ml
Sensitivität12 pg/ml
Inkubationszeit4 Stunden
Probenmenge15 µl (1:21 verdünnen, empfohlen)
Probentyp

Serum, Plasma, Zellkulturmedien, Speichel, Muttermilch und Urin.

Probenvorbereitung

Hämolytische Proben liefern unter Umständen falsch hohe Werte. Vollblut sollte so schnell wie möglich nach der Abnahme gekühlt werden. Serum und Plasma Proben sind bei Raumtemperatur maximal 2 Tage stabil. Längere Lagerung bei -20 °C für maximal 2 Jahre. Maximal 3 Gefrier- und Auftauzyklen.

Referenzwerte

Frauen:  7.0 ng/ml +/- 2.5 SD (bezogen auf BMI ~ 25 kg/m²)
Männer: 6.0 ng/ml +/- 2.5 SD (bezogen auf BMI ~ 25 kg/m²)

Spezies

Human

Tests96 Tests
MethodeELISA
Anwendung

Resistin (FIZZ3) ist ein Hormon dessen Einfluss auf den Fettstoffwechsel wie auch für Entzündungsprozesse postuliert wird. Es wird im Menschen im Knochenmark exprimiert und gelangt über Makrophagen ins Fettgewebe. Resistin stimuliert die Prä-Adipocytenproliferation und die Lipolyseaktivität reifer Adipocyten, Wahrscheinlich erfolgt die Resistinwirkung über eine Modulation der MAPK Aktivität. Im Hinblick auf die Bedeutung von Resistin bei Störungen des Energiestoffwechsels konnte eine signifikante Reduktion bei Patienten mit Anorexia nervosa gezeigt werden. Es konnte nachgewiesen werden, dass Resistin die Expression bestimmter Zellmarker wie VACM-1 und ICAM-1 verstärkt und damit möglicherweise endotheliale Entzündungsprozesse und damit Arteriosklerose beeinflusst. Die Verbindung zum Endothelin-1 zeigt darüber hinaus, dass Resistin auch in kardiovaskulären Erkrankungen eine Rolle spielt.

Resistin ist relevant bei:
• Adipositas
• Insulinresistenz, Diabetes
• Arteriosklerose
• Entzündungen
• Lipolyse

 

Produktinformation

Zurück zur Übersicht