Diabetes & Adipositas

Produktname

Adiponektin hochsensitiv (TECO®)

Total Human Adiponektin

Kat-Nr.TE1013
Bereich1- 100 ng/ml natives Adiponektin
Sensitivität< 0.6 ng/ml
Inkubationszeit2 Stunden
Probenmenge5 µl (Serum und Plasma 1:300 verdünnen). Andere biol. Flüssigkten: s. Protokoll.
Probentyp

Serum, Heparin-Plasma, Muttermilch, Urin, Speichel, Liquor und Zellkulturmedium.

Probenvorbereitung

Die Blutentnahme muss nüchtern erfolgen. Proben sind bei Raumtemperatur maximal 2 Tage stabil. Längere Lagerung bei -20°C für maximal 2 Jahre.
Max. 5 Gefrier- und Auftau-Zyklen.

Referenzwerte
  mg/l
Erwachsene Männer 8-10
Erwachsene Frauen 10-12
cut-off 10


Ausführliche Klinische Referenzdaten bezogen auf Alter und Geschlecht liegen für diesen Test vor.

Spezies

Human

Tests96
MethodeELISA
Anwendung

Adiponektin ist ein 30kDA Protein, dessen Anteil an Serumproteinen 0.01% beträgt. Es tritt in verschiedenen oligomeren Formen auf. Die Synthese des Adiponektins erfolgt hauptsächlich in den Adipocyten. Als einziger natürlicher Induktor ist bisher IGF-1 bekannt.
Niedrige Adiponektinkonzentrationen stehen in engem Zusammenhang mit der Insulin-Resistenz, dem metabolischen Syndrom sowie einem erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes und einem Anstieg des kardiovaskulären Risikos. Adiponektin agiert aus heutiger Sicht als körpereigener Insulinsensitizer, indem es ohne die Insulinspiegel anzuheben überhöhte Glukosespiegel verringert und die Verbrennung des Fettgewebes in Muskel und Leber anregt.
Adiponektin stellt eine Verbindung zwischen Glucose- und Fettstoffwechsel da und hat vermutlich direkte antiatherogene Eigenschaften und ist an entzündlichen Prozessen beteiligt.

Klinische Bedeutung:
• Adipositas
• Arteriosklerose
• Energiestoffwechsel
• Koronarkrankheiten
• Metabolisches Syndrom
• Polyzystisches Ovarialsyndrom

Produktinformation

Adiponektin wird vornehmlich in den Adipozyten synthetisiert, aber auch in Muskelzellen und Hepatozyten. Bis dato ist nur IGF-I als natürlicher Auslöser der Adiponektinsynthese bekannt. Adiponektin korreliert mit dem BMI und steht im Zusammenhang mit der Insulin-Resistenz und damit dem Diabetes Typ II. Adiponektin steht ebenso im Zusammenhang mi dem Glukose- und Lipidmetabolismus. Darüberhinaus spielt Adiponektin eine Rolle bei entzündlichen/ inflammatorischen Prozessen und ist wichtig beim Auftreten von Artheriosklerose und bei Entzündung einer Herzkranzarterie. Unser Total Human Adiponectin ELISA ist für die Bestimmung von Adiponektin in humanen Plasma und Serum geeignet.

Zurück zur Übersicht