Nierenerkrankung

Produktname

Collagen IV, Human Urin

Biomarker zur Erkennung einer glomerulären Schädigung

Kat-Nr.TE1054
Bereich0,8 – 50 μg/l
Sensitivität0,8 µg/l
Inkubationszeit25 Stunden
Probenmenge50 μl
Probentyp

Urin

Probenvorbereitung

Wenn eine Probe zu lange stehen bleibt, kann im Urin Collagen IV präzipitieren und falsch niedrige Ergebnisse verursachen. Aus diesem Grunde empfehlen wir die Verwendung von Collagen-IV-Probensammelröhrchen, um eine präzise, reproduzierbare Messung sicherzustellen. Nach der Gewinnung mit der empfohlenen Methode können die Proben bei 2-8 °C eine Woche oder bei -20 °C neun Monate gelagert werden.
Ein mehrfaches Einfrieren der Proben sollte vermieden werden. 

Referenzwerte

Die Referenzwerte sind abhängig vom Typ der gewonnenen Probe.

    Collagen IV (μg/g Kreatinin) N
Morgenurin 30-39 Jahre <4,0 122
Morgenurin > 40 Jahre < 4,9 64
Spontanurin < 21 Jahre < 7,3 390

 

 

Spezies

Human

Kreuzreaktion

Die Kreuzreaktivität ist geringer als 2 % mit Collagen II und geringer als
0,5 % mit anderen Formen von Collagen.

Tests96
MethodeELISA
Bemerkung

Interferenz:

Es wurde bei diesem Test keine signifikante Interferenz mit Kreatinin, hämolytischen oder ikterischen Proben
beobachtet.

  • Kreatinin: Weniger als 10 % Interferenz bis zu 3 g/l in der Probe.
  • Hämolyse: Weniger als 10 % Interferenz bis zu 4,8 g/l Hämoglobin.
  • Ikterus: Weniger als 10 % Interferenz bis zu 0,2 g/l Bilirubin.
Anwendung

Collagen IV (Col IV) ist ein großes extrazelluläres Protein und eine Hauptkomponente der extrazellulären Matrix von Säugetieren. Außerdem ist es eine Schlüsselkomponente der glomerulären Basalmembran (BM) und wird als deren Grundgerüst betrachtet. Die Expansion der glomerulären BM ist ein Kennzeichen für einige chronische renale Pathologien, wobei erhöhte Col IV-Spiegel im Urin auf das Ausmaß der morphologischen Veränderungen schließen lassen.

Col-IV-Spiegel sind bei einer Vielzahl von renalen Pathologien erhöht und korrelieren nachweislich mit dem Schweregrad der Erkrankung, z. B. bei diabetischen und nicht-diabetischen Nephropathien, Nierentransplantation und akuter Abstoßung. Erhöhte Col-IV-Spiegel korrelieren direkt mit dem Grad der Abnahme der renalen Funktion bei Typ-1- und Typ-2-Diabetes, wobei der Col-IV-Spiegel im Urin ein empfindlicherer Marker für die Krankheitsprogression ist als der Albuminspiegel.

Produktinformation

Zurück zur Übersicht