Lebererkrankung

Produktname

α-GST, Ratte Serum

Biomarker zur Erkennung von Leberschädigungen

Kat-Nr.TE1051
Bereich1,56 – 100 µg/l
Sensitivität0,2 µg/l
Inkubationszeit2,5 Stunden
Probenmenge100 µl
Probentyp

Serum (1:50)
Zellkulturüberstand (1:5 – 1:30 abhängig von der erwarteten Konzentration)

Probenvorbereitung

Zur Analyse von Serumproben die Blutproben bei Raumtemperatur 2 Stunden oder bei 2 – 8ºC über Nacht koagulieren lassen. Anschließend die Proben zentrifugieren (3000 rpm/10 min) und das Serum entnehmen.
Die Serumproben sollten sofort getestet werden; eine Lagerung bei 2 – 8 ºC über einen Zeitraum bis zu 4 Tagen ist möglich. Falls erforderlich können die Proben bei -20 ºC eingefroren und mindestens einen Monat gelagert werden. Ein wiederholtes Einfrieren ist zu vermeiden. Keine verdünnten Proben lagern.

Zellkulturüberstand:

Eine Anzahl von 4 x 105 Leberzellen/ml Zellkulturmedium wird empfohlen.

 

Referenzwerte

Sprague-Dawley Ratten 43 ± 56μg/l (Mittelwert ± 2SD)
Die Normalbereiche können zwischen verschiedenen Rattenstämmen variieren. Daher ist es für jedes Labor von großer Wichtigkeit, den Normalbereich für den Rattenstamm, der für die Studie verwendet wird, festzulegen.

Spezies

Ratte

Kreuzreaktion

Keine signifikante Kreuzreaktivität mit Yp- oder Yb1-Isoformen zu beobachten.
Keine Kreuzreaktivität mit humaner, kaniner und porciner α-GST nachweisbar.

Tests96
MethodeELISA
Anwendung

α-GST ist ein Mitglied der GST-Oberfamilie von kleinen zytosolischen Proteinen, die in erster Linie an zellulären Entgiftungsreaktionen beteiligt sind. α-GST ist etwa 51 kDa schwer und kann bis zu 2 % des löslichen Proteingehalts im Zytosol ausmachen. α-GST wird im Zytosol der Epithelzellen des proximalen Tubulus exprimiert. Infolge ihrer konstitutiven Natur wird α-GST sofort bei der Lyse der Epithelzellen des proximalen Tubulus in den Urin freigesetzt. In der Leber wird α-GST in hoher Konzentration im Zytosol von Hepatozyten überall im Leberparenchym exprimiert und bei Zelllyse rasch freigesetzt. Daher ist sie ein empfindlicher Biomarker für eine akute Leberschädigung.

Im Falle einer Leberschädigung wird α-GST schneller freigesetzt als Transaminasen und sie hat eine kürzere Halbwertszeit im Blutkreislauf. Daher sind α-GST-Spiegel ein genauerer Indikator für die Entwicklung und Rückbildung einer Hepatozytenschädigung als Transaminasen. α-GST ist nachweislich ein hervorragender Indikator für Hepatozytenschädigung bei Hepatotoxizität, Transplantation und Ischämie-Reperfusion-Schädigung.

Produktinformation

Zurück zur Übersicht