ELISA Komplement Aktivitätsanalyse

Produktname

MBL-A Mouse

Kat-Nr.TE208
Bereich1.2 to 75 ng/ml
Sensitivität1.2 ng/mL (Nachweisgrenze)
Inkubationszeit3.5 Stunden
Probenmenge100 µl/Vertiefung (verdünnte Proben)
Probentyp

Gebrauch von Polypropylenröhrchen.
Serum, EDTA Plasma, Zellkulturüberstand
Hämolytischen, hyperlipämischen, Hitze-behandelten oder kontaminierten Proben können zu falschen Resultaten führen.

Probenvorbereitung

Probenlagerung unter -20°C, vorzugsweise bei -70°C
Verwenden Sie die Proben innerhalb von 24 Stunden nach dem Auftauen.
Vermeiden Sie wiederholtes Auftauen und Einfrieren.

Referenzwerte

4 - 12 µg/mL (Plasma gesunder Mäuse)

Spezies

Maus

Kreuzreaktion

Kreuzreaktionen zu anderen Spezies oder Proteinen/Peptiden wurden nicht getestet.

Tests96
MethodeELISA
Bemerkung

Interferenzen: Dieser Test wurde entwickelt, um Störungen durch lösliche Rezeptoren, bindende Proteine und andere Faktoren, die in biologischen Proben vorkommen, zu eliminieren.

Anwendung

Mannose Binding Lectin (MBL) ist ein C-Typ Lektin und stellt ein wichtiges Element der angeborenen Immunität dar. MBL wird durch die Hepatozyten synthetisiert und ist aus der Leber oder Serum verschiedener Vertebraten isoliert worden. MBL bildet mit C1r/C1s-ähnliche Serinproteasen, sogenannte MASP, einen Komplex, der C4, C2 und C3 proteolytisch spaltet. MBL kann die Komplementreaktion unabhängig von den klassischen und alternativen Komplement-Aktivierungswegen in Gang setzen. Der MBL-MASP Ablauf (besser bekannt als der Lektin Ablauf) ist Antikörper- und C1q- unabhängig. MBL weist eine Komplement-abhängige antibakterielle Aktivität auf und wirkt direkt als ein Opsonin. Es spielt daher eine wichtige Rolle bei der angeborenen Immunität. Während nur eine Form des menschlichen MBL charakterisiert wurde, hat man in Rhesus-Affen, Kaninchen, Ratten und Mäusen zwei Formen nachgewiesen. Die murinen Formen werden als MBL-A und MBL-C bezeichnet. Die MBL-C-Konzentration im Serum ist etwa 6-fach höher im Vergleich zu der MBL-A-Konzentration. Im Gegensatz zum MBL-C erweist sich MBL-A als ein Akutphase-Protein nach Casein- und LPS- Injektionen. MBL-C kommen in höheren oligomeren Formen vor als MBL-A. Bei Infektionskrankheiten wurden etwa zweifach erhöhte MBL-A-Konzentrationen gefunden.

Produktinformation

Zurück zur Übersicht